16 Kommentare

3# Meine Idee geht zum Verlag

In den letzten Tagen habe ich das grobe Konzept für meinen Roman erstellt. Als es fertig war, teils auf Papier und teils im Kopf, bat ich meine Verlegerin Sabine Giger um ein Gespräch. Da es eine ganz neue Richtung ist und ich das Konzept des Buches für einen Mehrteiler geplant habe, ist natürlich auch die Zusammenarbeit mit dem Verlag sehr wichtig. Gerade deshalb, weil ich mich auch in ein neues Terrain begebe und dafür die Unterstützung von Profis benötige. Natürlich habe ich Sabine schon vor längerem darüber informiert und gefragt, ob es möglich ist, dass ich einen Roman veröffentlichen darf im Giger Verlag. Seit 13 Jahren arbeiten wir nun zusammen, und als sie mein erstes Buch „Leben in zwei Welten“, das ja auch ein autobiographischer Roman war (ursprüngliche Fassung), bestellte, begann eine Erfolgsreise, die wir damals so nicht geahnt hatten, wo sie hinführen würde. Wir stellten nun beide fest, dass wir eigentlich wieder zurück zu den Anfängen gehen, auf eine neue Reise. Sabine war begeistert von meiner Idee, als ich sie ihr zum ersten Mal mitteilte und gab mir die Zusage, dieses Projekt zu entwickeln. . Trotzdem  war ich ein bisschen nervös vor unserem Treffen, wo wir das erste Mal über den Inhalt des Buches sprachen.  Da ja auch das Thema vom Buch in eine ganz neue Richtung gehthabe ich Sabine einen Tag vor unserem Treffen, fünfzig  Seiten von meinem Manuskript geschickt, so dass sie sich auch ein Bild davon machen kann.

Zuerst habe ich ihr einfach mal meine Ideen erzählt und sehr schnell ging es gar nicht mehr darum, ob das Buch verlegt wird, denn ganz schnell entwickelte sich daraus ein Brain Storming. Wir sprachen über das Cover, den Titel, welchen Lektor wir dazuziehen und und und….

Innerhalb von vier Stunden ist durch dieses Gespräch in unseren Gedanken der Roman schon fast anfassbar geworden. Dies sind für mich ganz wichtige Prozesse zum  Schreiben. Egal ob ich ein Sachbuch schreibe oder jetzt eben den Roman. Ich benötige den Austausch mit dem Verlag;  für mich ist diese enge Zusammenarbeit enorm wichtig. Ich habe auch schon für andere Verlage geschrieben, doch dort hat mir genau das gefehlt, der Austausch oder manchmal auch gezielte Fragen, jene mich fordern noch mehr in die Geschichte des Romans einzutauchen. Ich bin auch eher ein untypischer Autor. Es gibt viele Kollegen, die von Anfang an wissen, wie das Buch beginnt und wo es endet. Bei mir ist dies immer anders. Ich kann kein Buch mit dem Kopf schreiben, ich lasse mich immer intuitiv führen und achte auf Inputs und Zeichen.

Gerade jetzt hier beim Roman ist für mich der Schreibprozess enorm spannend. Ich habe klar einen Bogen, Stationen, wo ich hin möchte, was ungefähr geschehen muss, damit die Geschichte am Ende auch einen Sinn ergibt. Doch bis jetzt kenne ich noch nicht mal ich die ganze Geschichte. Sie entsteht einfach während des Schreibens. Somit begebe ich mich auf selbst auf die Reise, auf die ich später auch die Leser/Innen schicken möchte. Johannes, so heißt die Hauptfigur, erlebt sozusagen mit mir zusammen die ganze Geschichte.

Ich dachte für mich, dass der Roman in zwei Jahren fertig werden würde, doch für mich ist durch das Treffen mit Sabine vieles so klar geworden, dass ich mal vermute, dass er frühererscheinen wird.

Ich werde euch darüber natürlich auf dem Laufenden halten. Bereits jetzt beginnen die Grafiker mit dem Cover und entwerfen z.b. ein Amulett, jenes ich für die Geschichte brauche. Normalerweise gestaltet man  das Cover meistens, wenn das Buch fast fertig ist, doch die Idee für das Cover ist einfach so spontan entstanden, dass wir beide motiviert waren, dies sofort umzusetzen.

Ich bin sehr gespannt, wenn in der nächsten Zeit die ersten Entwürfe kommen. Ich werde euch diese dann im Blog zeigen und dann könnt ihr auch eure Meinung dazu abgeben.

Würde dich das interessieren??? Ich freue mich, wenn du mich dabei begleitest.

Bis bald und danke dass du mich begleitest.
Pascal

Beiträge dieser Kategorie:

16 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Renate Hackl
    11. Juni 2020 14:33

    Bin schon sehr gespannt, den Verlauf der Entstehung eines Romanes mitverfolgen zu dürfen. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen viel Erfolg und Spaß dabei ::). Alles Liebe

    Antworten
  • Gabriele Wondra
    11. Juni 2020 17:39

    Hallo Pascal, ich habe die Entstehung eines Buches schon bei der Cousine meines Mannes mit verfolgt, war total spannend. Sie hat mich auch immer mal zwischendurch lesen lassen und sich Meinungen anderer dazu angehört. Ich fand das total spannend. Ich freu mich, nun bei der Entstehung eines Romanes dabei zu sein und wünsche dir, viel Erfolg 🙂

    Antworten
  • Jeannine Bräkow
    12. Juni 2020 23:40

    Freue mich schon auf eine Lesekostprobe😉🙏✍️

    Antworten
  • Susanne Van Hulst
    13. Juni 2020 11:19

    Bin auch am Schreiben meines 1. Buches und verfolge Dich hier mit grosser Spannung und freue mich jetzt schon auf Dein Buch.

    Antworten
  • Martin Reichen
    14. Juni 2020 22:49

    Hallo Pascal, danke dass du uns an deinem neuen, spannenden Projekt schon in dieser Phase teilhaben lässt. Ich finde es super von Anfang an dabei sein zu können. Es ist eine total neue Erfahrung. Gutes Gelingen für deiin neues Buch.

    Antworten
  • Andrea Falenski
    15. Juni 2020 10:22

    Lieber Pascal,
    deine Idee berührt mich.
    Danke, dass du dich auf diese Weise mitteilst. Ist es eine gemeinsame Erinnerung, in der jeder von uns eine Rolle hat ?
    Liebe Grüße,
    Andrea

    Antworten
  • Lieber Pascal,
    ich fühle mich geehrt „dabei sein“ zu dürfen. Da ich selbst auch sehr gerne schreibe, bin ich schon gespannt;-) Deine Idee finde ich offen und mutig – ich freue mich.
    LG

    Antworten
  • Erika Weixlbaumer
    16. Juni 2020 10:00

    Hallo Pascal, ich schreibe täglich viel, aber nur privat für einige wenige und für mich. Briefesammlung, Tagebücher, Emails, Gedichte…. Ich glaub ich bin Schreib-und Leses süchtig, lenken mich ab von dem oft beängstigend Gefühle, isuliert zu leben, allein seit 2016 aus nicht erwünschten, nicht geplanten Lebensereignisden heraus so entwickelt von innen heraus. Ich zog mich selber immer mehr zurück, weil mir „NICHT VERSTANDEN WERDEN IM FÜHLEN“ sehr zu Herzen ging. So war mein Rückzug Selbstschutz. Aber es ist keine gute Dauerlösung für mich. Wie ein Roman entsteht ist für mich sehr spannend und vielleicht wage ich dann auch einen Schritt in die Umsetzung, ein Buch zu veröffentlichen.
    Herzlichen Gruß und Dank.
    Erika Weixlbaumer

    Antworten
  • Marlise La‘a Kea
    23. Juni 2020 11:08

    Lieber Pascal, danke dir für deine Inspiration. Tolle Idee. Durch dich fühle ich mich bestärkt, meinen Weg mit meinem Tiefseelenmärchen weiter zu gehen und einen Verlag zu suchen, der mit mir gemeinsam das Buchbaby auf die Welt bringt.
    Liebe Grüsse
    Marlise La‘a Kea Bühler

    Antworten
  • Freu mich schon drauf, wollte auch mal Danke sagen für das Karten Set, ist einfach toll. Viel Spaß beim schreiben. Liebe Grüße Gabriele.

    Antworten
  • Ich lese immer gerne deine Sachen, es ist so ein grosse Chance für unsere nächsten Mitmenschen dazu zähle ich mich auch, aus bester Quelle mehr erfahren über die spirituelle Welt. Verständnis aufzubauen für die existierende Wirklichkeit der Seele und deren Welt zu verstehen und unserem Dasein einen Sinn zu geben, denn es gibt nun mal mehr als wir sehen können, mit wenigen Ausnahmen zu der du gehörst. Der Mensch lebt nun mal nicht vom Brot allein😊 dankeschön und weiterhin viel Erfolg. Lg claudine

    Antworten
  • Christine Tischhauser
    23. Juni 2020 23:44

    DANKE für die schöne Zeit mit dir und freue mich auf ein Wiedersehen. Ist immer wieder Lehrreich für mein Leben 🙋🏻‍♀️🙏

    Antworten
  • Carmen Siems
    26. Juni 2020 19:08

    Lieber Pascal,

    ich habe schon viele Bücher von dir gelesen und war immer sehr begeistert. Daher bin ich gespannt auf dein Roman. Vielen lieben Dank dafür das du uns immer auf den laufenden hältst. LG Carmen 🙂❤️

    Antworten
  • Hallo Pascal
    ich finde es wahnsinnig spannend, bei deinem „make of“ teilhaben zu dürfen. Ich selber habe unglaublich viele Ideen im Kopf, bin aber so gar nicht der „Schreiberling“ und frage mich immer wieder, wie all die Autoren ihre Ideen so gut umsetzen bzw. zu Papier bringen können, dass es den Leser dann auch fesselt und auf eine Reise mitnimmt, die einen packt und festhält.
    Dich jetzt auf diesem Weg begleiten zu dürfen und am Ende dann das Buch zu lesen ist fast so als wäre man ein Teil davon. Danke dafür und viel Erfolg bei der Umsetzung deines Projekts.

    Antworten
  • Hallo Pascal,
    als ich in der Telegramm Gruppe auf dein Kartenset aufmerksam wurde, habe ich es meiner Intuition folgend sofort bestellt.
    Bin beeindruckt, wie treffend und hilfreich die Karten sind. Ziehe immer mal eine Karte und finde mein derzeitig wichtigstes Thema angesprochen. Durch den Erkenntnissgewinn, der mir durch die Karteninhalte zuteil wird, fühle ich mich verstanden und schaffe es meinen Fokus länger auf dem Thema zu halten. Genau solange, bis die nächste Karte dran ist. Finde auch sehr spannend, wann ich das Bedürfnis habe eine neue Karte zu ziehen. Die Abstände sind sehr unterschiedlich.
    Herzlichen Dank für dieses fantastische „Werkzeug“.

    Antworten
  • find here newszing.net
    11. Oktober 2020 10:36

    Amazin!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü