3 Kommentare

#7 Wie sieht dein Tagesablauf (als Autor) aus? Wann findest du Zeit zum Schreiben?

Tagesablauf-pascal-voggenhuber-autor-blog

Diese beiden Fragen werden mir immer wieder gestellt und für mich ist gerade die erste Frage schwer zu beantworten. Da ich ja auch noch viele Events abhalte, sehen meine Tagesabläufe jeden Tag anders aus. Somit ist es für mich schwer, einen genauen Tagesablauf zu beschreiben. Doch jetzt durch die Corona Zeit habe ich natürlich viel weniger Live Events und komme dadurch natürlich auch mehr zum Schreiben. Somit habe ich einen geregelten Tagesablauf und kann auf diese Frage momentan gut antworten.

Ich stehe meistens freiwillig sehr früh auf; oft beginnt mein Tag um ca. 5.30 Uhr. Dann geniesse ich zuerst mal einen Kaffee, auf dem Gartensitzplatz. Dies mache ich jeden Tag, egal ob es warm ist oder ob wir gerade Winter haben. Ich nehme mir einfach Zeit für mich und geniesse die Ruhe. Dieses tägliche Ritual mache ich 30-60 Minuten. Danach mache ich mich frisch  und setze mich  vor den Laptop. Als erstes schaue ich mir kurz die Mails an und ob es etwas Wichtiges zu erledigen gibt. Danach beginne ich, so ca. 1-2 Stunden mit dem Schreiben am Buch. Je nachdem in welchem Schreibprozess ich gerade bin, recherchiere ich dann weiter. Danach mache ich eine Pause und frühstücke mit meiner Freundin. Wir machen danach die Tagesplanung. Ab diesem Zeitpunkt habe ich keine festen Zeiten mehr zum Schreiben, sondern es ist sehr abhängig, wie mein Tagesablauf aussieht. Oft nehme ich aber am Tag noch 1-2 mal den Laptop zur Hand  und schreibe noch ein paar Zeilen. Dies kann dann zwischen 10 Minuten bis zu einer Stunde sein. Kommt auch ein bisschen darauf an, ob ich ein Sachbuch schreibe oder einen Roman. Bei einem Sachbuch schreibe ich oft auch mal nur ganz kurze Zeit, da ich da wenig bis gar nicht recherchieren muss und ich die Themen, über jene ich schreibe, in- und auswendig kenne. Somit kann ich da auch mit Unterbrüchen ohne Probleme sofort weiterschreiben. Beim Roman ist dies ein bisschen schwieriger, da ich mich jeweils zuerst wieder in die Geschichte hineindenken muss und auch in das jeweilige Gefühl/ Situation. Deswegen, nutze ich hier hauptsächlich den Morgen zum Schreiben, weil es mir leichter fällt, da ich dort nie unterbrechen muss. Ich habe das Glück, dass ich relativ schnell schreiben kann und wenn ich im Schreib-Flow bin, reicht mir auch die bescheidene Zeit von 1-2 Stunden am Tag, um schnell mit meinen Büchern voranzukommen. Bei einem Sachbuch geht es natürlich viel schneller wie bei einem Roman. Gegen Abend, wenn ich nicht an Events bin oder am Unterrichten,  nutze ich die Zeit, Romane zu lesen, oder mir  auf Youtube  von Autorenkollegen Videos anzuschauen und mich durch Bücher oder Videos inspirieren zu lassen. Blogs schreibe ich  zwischen durch. Da ich hier frei von der Leber schreibe, mache ich dies immer, wenn ich gerade mal Zeit finde. Auch wenn ich nicht so viele Stunden am Tag mit Schreiben verbringe, mache ich mir täglich immer wieder Gedanken über mein aktuelles Buch. Oft inspiriert mich eine Situation im Leben für meinen Roman oder es kommt mir eine Idee, oder eine Lösung für einen Konflikt, jenen ich beim Schreiben habe. Deswegen habe ich immer einen Notizblock in der Nähe, damit ich all die Ideen notieren kann, wenn ich im Büro oder zuhause bin. Unterwegs schreibe ich die Notizen in mein Handy. Dies ist etwas  sehr Wichtiges, weil ich oft Inspirationen habe, wenn ich etwas anderes erledige. Es hilft mir auch sehr,  mich regelmässig, mit meiner Verlegerin Sabine Giger am Telefon auszutauschen. Dieser Austausch ist für mich enorm wichtig; es hilft zwar weniger für den Schreibprozess, doch es gehört ja viel mehr zu einem Buch als nur der Inhalt. Da wäre z.b. die  Cover Planung, Marketing, Buchtour, Vertrieb und und und. Natürlich probiert man auch bei jedem Buch Neues aus. Auch diesen Bereich finde ich enorm faszinierend.

Auch ist es sehr  wichtig, wenn ich mal anstehe oder beim Schreiben nicht weiterkomme, dass ich mich mit dem Verlag austauschen kann. Da findet man dann immer eine Lösung. Ich brauche den engen Kontakt zum Verlag, da es mich, wenn man gemeinsam etwas erschafft und auf die Beine stellt,  dann unglaublich inspiriert. So ist es jedenfalls bei mir . Die Freude am Schreiben und am Buch sind mir immer das Wichtigste. Nur so bleibe ich im Fluss. Bei jedem Autor ist der Tagesablauf anders. Ich bin keiner, der stundenlang pro Tag am Buch schreibt, sondern für mich ist die Inspiration neben dem Schreiben sehr wichtig; auch die ganze Planung drumherum. Die Beschäftigung meiner Roman Figuren, wenn ich nicht schreibe oder das Erforschen der Schauplätze machen mir genauso viel Spass, wie das Schreiben selbst.

Es ist schwer, einen genauen Tagesablauf zu beschreiben, doch ich hoffe ich konnte dir einen Einblick geben. Falls du mehr wissen willst, stelle die Fragen unter diesem Beitrag und einige werde ich in einem Folge-Blog beantworten. Danke für dein Feedback und dass du meinen Blog liest, Pascal

Beiträge dieser Kategorie:

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Andrea Gröber
    28. Oktober 2020 13:08

    Hallo lieber Pascal , danke , dass du uns Lesern mit deinen Büchern so viel Trost spendest . Als mein geliebter Hund im Mai eingeschläfert werden musste, ist für mich eine Welt zusammen gebrochen. Aber deine Bücher haben mir sehr geholfen, mit dem Verlust klar zu kommen. Jetzt weiss ich , ihre Seele ist noch bei mir und wir werden uns wiedersehen. Danke, dass es dich gibt und du dein Wissen mit uns teilst . Liebe grüsse und mach weiter so

    Antworten
  • Hey Pascal
    Cooler und interessanter Blog. Ich habe eine Frage zur Struktur deiner Bücher: Wenn du ein Sachbuch schreibst, machst du die Struktur/den Aufbau des Buches ganz am Anfang oder entsteht die Struktur erst während dem Schreiben?
    Ich bin gespannt auf deine Antwort. 🙂
    Liebe Grüsse
    Lisa Hug

    Antworten
    • Hallo Lisa,
      also Sachbücher schreibe ich immer genau so wie am ende das Buch ist. d.h. Ich beginne beim Vorwort, Inhaltsangaben und dann mit Kapitel 1 und so weiter. Doch ich habe vorher immer schon jedes einzelne Kapitel im Kopf. Doch dies ist von Autor zu Autor unterschiedlich. Also ja, ich habe da eine klare Struktur schon vorher….
      Lieber Gruss, Pascal

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü